Ausbildungsbetriebe  

Seniorenzentrum Untergäu
exkl. Ausgewählte Rehabilitationsprodukte
RONAL AG
Malen/Gibsen/Tapezieren/Schimmelbekämpfung
CWA Constructions SA/Corp.
Grico-Druck AG
International Fire Academy
HiTeCH AG
CSB Automation AG
Swiss Quality Paper AG
Bürgergemeinde Solothurn
marti ag
Voigt AG
Vermittlung von Personal im Bausektor
Transportanlagen
ifm electronic
Blaser + Trösch AG
Imoberdorf AG
Lilith Zentrum für Frauen und Kinder
Dyhrberg AG
Sinterwerke Grenchen AG
Ernst Christ AG Malergeschäft
Kulturfabrik Kofmehl
Victor Kyburz AG
Typ AG
Präzisionsdrehteile
BroTec AG
Produktion von Kuchenteigen
Friedrich GLOOR AG
Leisi AG
Sinterwerke Grenchen AG
Regionalentwicklung, Wirtschaftsförderung, Naturpark
ChemValve-Schmid AG
Tomwood AG
StepTec AG
Kimberly-Clark GmbH
EW Oftringen AG
Erwachsenenbildung
   

 

 


Anforderungsprofil
 

Unsere Stärken - Ihr Gewinn

Ausbildung im Verbund: Ihre Firma, Klein- und Mittelunternehmen (KMU) oder Gemeinde kann sich bei der Ausbildung auf die eigenen Stärken konzentrieren.
Zentrale Dienstleistungen: Administrative Entlastung Ihrer Ausbildungsbeauftragten.
Professionelle Berufsbildungskoordination:
Ihre Firma, KMU oder Gemeinde wird von der Grundbetreuung der Lernenden oder des Lernenden entlastet.
Der Austausch von Lernenden:
Garantiert ein breites Ausbildungsspektrum.

 

 

Mit interessierten Firmen-, KMU- und Gemeindekombinationen werden Gruppen gebildet

  • Die Geschäftsleitung/BerufsbildungskoordinatorIn klärt die Ausbildungsmöglichkeiten des/r einzelnen Verbundbetriebs -Gemeinde ab.

  • Firmen, KMU, Gemeinden, welche sich gut ergänzen und gemeinsam eine interessante Ausbildung anbieten können, werden zu Gruppen zusammengefasst.

  • Jede Lernende oder Lernender wird einer Verbundgruppe zugeteilt, innerhalb der sie oder er nach einem zentralen Einsatzplan eingesetzt und ausgebildet wird.

Berufsausbildung – Element des Human Resource Management

Firmen, Klein- und Mittelunternehmen (KMU), Gemeinden die Lernende ausbilden,

  • treffen damit eine wichtige Massnahme im Rahmen der eigenen Personalplanung und Personalbeschaffung;

  • gewinnen personelle Flexibilität durch die Arbeitsleistung der Lernenden;

  • bereichern ihre Arbeitsteams durch ein jugendliches Element;

  • bleiben im Kontakt mit den gesellschaftlichen Trends der Zeit;

  • fördern dadurch das Unternehmer-, Gemeindeimage;

  • leisten einen Beitrag zur Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal auf dem regionalen Arbeitsmarkt; sind für die Zukunft besser gewappnet.

Gute Rahmenbedingungen dank zentraler Diensteistungen

Die Geschäftsleitung/BerufsbildungskoordinatorIn des Berufslernverbunds Thal-Mittelland

  • übernimmt in Vertretung des Vorstandes und aller Verbundbetriebe, -Gemeinden die gesamte Administration der Lehrverhältnisse;

  • klärt die Ausbildungsmöglichkeiten in den Verbundbetrieben, -Gemeinden ab;

  • plant den Einsatz der Lernenden unter den Verbundbetrieben, -Gemeinden;

  • sorgt für die Qualitätssicherung der gesamten Ausbildung;

  • erarbeitet besondere Massnahmen bei ungenügenden Leistungen einer Lernenden oder eines Lernenden;

  • besorgt die Grundbetreuung der Lerndenden und pflegt Kontakte mit den Partnern der Berufsbildung;

  • trifft Massnahmen für die Werbung von Lernenden und die Information über den Verbund;

  • bearbeitet die Lehrstellenbewerbungen und entscheidet über die Auswahl der Lernenden;

  • führt Gespräche mit Eltern;

  • besorgt die Personaladministration (Lohn, Versicherungswesen usw.) für die Lernenden usw.

Der Berufslernverbund TM ist ein Dienstleistungsunternehmen

Im Zusammenarbeitsvertrag (Klein-Verbundvertrag)

  • verpflichtet sich die Geschäftsleitung, dem/der Verbundbetrieb, -Gemeinde, die vereinbarte Anzahl Lernenden im Turnus zuzuweisen, die Ausbildungsplätze kontinuierlich zu belegen und die bereits beschriebenen Dienstleistungen zu erbringen;

  • verpflichtet sich der/die Verbundbetrieb, -Gemeinde die vereinbarte Anzahl Lernenden aufzunehmen und gemäss einem gemeinsam erarbeiteten Ausbildungsauftrag einzusetzen und auszubilden.

  • ist eine Kündigungsfrist von 12 Monaten festgehalten, innerhalb der beide Parteien vom Vertrag zurücktreten können.

Optimale Voraussetzungen für eine gute Ausbildungskultur

  • Die Arbeits- und Ausbildungsplätze in den Verbundbetrieben, -Gemeinden werden durch die zentrale Einsatzplanung kontinuierlich belegt, so dass eine gute Ausbildungskultur entsteht.

  • Die Einsatzdauer im einzelnen Verbundbetrieb, -Gemeinde und der Zeitpunkt richten sich nach den jeweiligen Ausbildungsmöglichkeiten und beträgt im Turnus 12, in Ausnahmefällen 6 Monate.